<<< Mecklenburg-Vorpommern | Barth | Interaktive Karte | English Suche
Hotels, Pensionen, Unterkunft, Südliche Boddenküste, OstseeküsteEssen & Trinken, Südliche Boddenküste, OstseeküsteWassersport, Südliche Boddenküste, OstseeküsteSport & Fitneß, Südliche Boddenküste, OstseeküsteKultur & Veranstaltungen, Südliche Boddenküste, OstseeküsteSehenswertes, Südliche Boddenküste, OstseeküsteAngebote & Touren, Südliche Boddenküste, Ostseeküste
   
Südliche Boddenküste, Ostseeküste Südliche Boddenküste
Mecklenburg-Vorpommern bietet seinen Besuchern eine einzigartige Küstenlinie und kann sogar mit zwei Küsten aufwarten. Zusätzlich zur seezugewandten Ostseeküste verläuft hauptsächlich im vorpommerschen Landesteil die Boddenküste
Der Begriff "Bodden" kommt übrigens vom niederdeutschen Wort "boddem" und heißt Meeresgrund. Der südliche Teil reicht vom Ostseebad Dierhagen / Fischland über Ribnitz-Damgarten, einigen kleineren Orten wie Saal, Michaelsdorf, Fuhlendorf und Bodstedt bis Barth. Es folgen Flemendorf, Neu Bartelshagen, Kinnbackenhagen und Klausdorf und schließlich Prohn, Parow und Stralsund. Wohlgemerkt ist dies nur ein kleiner Abschnitt der gesamten Boddenküste, die sich um Teile Hiddensees, und Rügens bis Usedom
Der südliche Boddenbereich liegt mit seinen Orten zumeist abseits großer Straßen. Mit vielen Buchten, schilfbewachsenen Flachwasserbereichen und einer stillen, eigenen Landschaft stellt die vorpommersche Boddenküste mit ihren besonderen Reizen eine interessante Alternative zum Urlaub direkt an der Ostsee dar. Das flachere Boddenwasser erwärmt sich im Frühjahr viel schneller als das der Ostsee, dafür türmen sich im Winter nicht selten Eisberge aus übereinandergeschobenen Eisschollen auf. Es gibt eine Menge Land zu entdecken, man findet Ruhe und günstige Preise.
Die Südliche Boddenküste ist mit ihren besonders zahlreichen Lagunen der ausgeprägteste Teil dieser Landschaft. Ihre Ufer sind entweder flach oder als kleine Steilufer ausgebildet. Weil Abtragungsprozesse nur in geringem Maße auftreten und sie teilweise aus festem Geschiebelehm bestehen, weisen erhöhte Uferbereiche nicht selten einen überhängenden Abschluss auf. 
Die Uferzonen sind häufig bewachsen - von dichtem Röhricht, aber auch von Salzweiden, Milchkraut, Mauerpfeffer oder Nachtkerzen. Es ist schon eine wildromantische Gegend - nicht zuletzt tragen kreisende Seeadler und ziehende Kraniche zu der Atmosphäre des angenehm Entrückten bei. An Dinge wie Aktienkurse oder dergleichen denkt hier wirklich niemand...
Ach ja, zu sehen gibt es außer der vielen Natur und den ganzen Rehen, Graugänsen und hin und wieder auftauchenden Kegelrobben auch noch anderes. Zum Beispiel das Freilichtmuseum in Klockenhagen oder das Bernsteinmuseum in Ribnitz-Damgarten. Der Hafen in Bodstedt bietet im September eine Bootsregatta, Michaelsdorf wartet mit einer Surfschule auf. 
Informationen aus dem Nationalpark "Vorpommersche Boddenlandschaft" bieten Details über die viele Natur. Dem Kultursuchenden seien die Scheune in Kückenshagen oder Konzertveranstaltungen in einer der vielen Kirchen empfohlen.