Alles über Mecklenburg-Vorpommern View this site in an other language
Rapsfeld in Mecklenburg-Vorpommern zurück zur Startseite
Mühle bei Stove in Mecklenburg-Vorpommern
Seebrücke Ahlbeck auf der Sonneninsel Usedom
Schweriner Schloss
Home >> Sehenswertes: Leuchttürme

[Sehenswertes - Leuchttürme:
Leuchtturm Bastorf ]
Mecklenburg-Vorpommern

Die Kühlung, deren Name sich in Bezug auf die starken Zerklüftungen des Gebietes von dem Wort "Kuhlen" herleitet, ist ein waldreicher, von der letzten Eiszeit geprägter Höhenzug in Mecklenburg-Vorpommern und bietet ideale Bedingungen für ausgedehnte Wanderungen und Radtouren. Immerhin befinden sich hier Erhebungen, die mit fast 130 m für norddeutsche Verhältnisse unglaublich hoch sind.

Der Leuchtturm Bastorf liegt westlich des Ostseebades Kühlungsborn am so genannten Buk und wurde 1878 erbaut. Er ist mit knapp 21 Metern Höhe einer der kleinsten deutschen Leuchttürme. Durch seine Lage auf dem etwa 78 m hohen "Bastorfer Berg" hat er mit seinen 95 Metern eine der höchsten Feuerhöhen Deutschlands. Der rote runde, weiß gefugte Leuchtturm wurde in nur 18 Monaten vom Baumeister Hansen aus Kröpelin mit Arbeitern aus Brunshaupten errichtet und trug ursprünglich eine dunkle Kappe.

Ab Anfang der 1960-er Jahre wurde er als militärisches Objekt eingestuft und konnte mehrere Jahre nicht mehr betreten werden. 1979 beendete der letzte Leuchtturmwärter seinen Dienst, die Leuchtfeuertechnik arbeitete nun automatisch und unterstand bis zur politischen Wende dem Seehydrographischen Dienst der DDR.

Zwischen 1991 und 1999 wurde er in mehreren Bauabschnitten saniert. Die 1878 eingearbeitete Optik ist immer noch in vollem Umfang einsatzbereit. Seine Hauptaufgabe besteht heute in der Warnung vor "Hannibal", einer Sandbank in der Einfahrt zur Wismarer Bucht.