Alles über Mecklenburg-Vorpommern View this site in an other language
Rapsfeld in Mecklenburg-Vorpommern zurück zur Startseite
Mühle bei Stove in Mecklenburg-Vorpommern
Seebrücke Ahlbeck auf der Sonneninsel Usedom
Schweriner Schloss

[Sehenswertes: Nationalparks & Biosphärenreservate ]
Mecklenburg-Vorpommern

    • Die Müritz, der größte See Deutschlands, sowie weitere einhundert Seen, die in ausgedehnten Wäldern eingebettet sind, prägen das Bild des 310 kmē großen Nationalparks. Urwaldähnliche Zustände herrschen in den sich selbst überlassenen Buchen-, Eichen- und Kiefernwäldern, die einen großen Artenreichtum an heimischer Flora und Fauna wie Schwarzstorch, Kraniche, Kormorane, Rot-, Dam- und Muffelwild sowie Wildschweine beherbergen.
      Eindrucksvoll ist im Spätsommer die Brunft der Rothirsche. Ein Naturerlebnis besonderer Art bietet auch die Beobachtung der Fischadler.
      360 km gekennzeichnete Wanderwege mit zahlreichen abgeschirmten Aussichtspunkten stehen für Wanderungen zu Fuß, mit dem Rad oder der Kutsche zur Verfügung.
    • Der Nationalpark Jasmund liegt an der Ostküste der Insel Rügen zwischen Lohme und Saßnitz.
      Das Wahrzeichen Rügens, die malerische Kreideküste mit dem imposanten Königsstuhl und den eindrucksvollen Wissower Klinken, ist Bestandteil dieses 3000 ha großen Gebietes. Neben der einzigartigen Kreidelandschaft kann der Naturliebhaber Feuchtwiesen, Trockenrasen, Moore und Rotbuchenwälder mit ihrer typischen Flora und Fauna erleben.
    • Der Nationalpark ist mit 805 kmē der flächenmäßig größte der neuen Bundesländer. Er umfaßt weitestgehend natürliche Küstenlandschaften der Halbinseln Darß und Zingst, weite Boddengebiete sowie Teile Westrügens und die Insel Hiddensee. Mit 687 kmē ist der größte Teil des Nationalparks Wasserfläche.
      Typische Landschaftselemente der Ostseeküstenlandschaft wie Steil- und Flachküsten, Nehrungen, Buchten, Strandseen, Windwatten, Dünen und Strände mit ihrer typischen Flora und Fauna sind im Nationalpark auf engem Raum vereint.
      Jedes Jahr im Herbst werden Teile des Nationalparks zum größten Kranich-Rastplatz Europas.
    • Der 23 kmē große und mit 71,5 m tiefste Klarwassersee Norddeutschlands ist das Herzstück des 162 kmē umfassenden Parks.
      Verschiedene Lebensräume wie der breite Schilfgürtel, Moore, Erlenbrüche, Feuchtwiesen und Hecken bieten vielen seltenen Vögeln, dem Fischotter, der Rotbauchunke und anderen Tieren ideale Lebensmöglichkeiten. Auch botanische Seltenheiten wie Sonnentau, Wollgras, Orchideen und Königsfarn gedeihen hier prächtig und ermöglichen dem Naturliebhaber ein unverfälschtes Naturerlebnis.
    • Das Biosphärenreservat Südost-Rügen hat eine Fläche von 235 kmē und umfaßt die Küstenlandschaft mit der Halbinsel Mönchgut, die Granitz, die Region Putbus, den Rügenschen Bodden und die Seebäder Sellin, Baabe und Göhren.
      Ziel des Reservates ist es, eine seit Urzeiten von Menschen bewohnte und von diesen geformte Kulturlandschaft zu erhalten. Deshalb gehört eine ökologisch sinnvolle Bewirtschaftung der Region mit zum Konzept. Eine abwechslungsreiche Landschaft mit bewaldeten Höhenzügen, Hügeln, Salzwiesen, vermoorten Niederungen, Steilküsten, flachen Sandstränden, schattigen Buchenwäldern sowie üppigen und kargen Weiden ermöglichen umfangreiche Naturstudien. Der 66 Meter hohe Bakenberg bei Groß Zicker ermöglicht einen schönen Blick über die Halbinsel Mönchgut.