Alles über Mecklenburg-Vorpommern View this site in an other language
Rapsfeld in Mecklenburg-Vorpommern zurück zur Startseite
Mühle bei Stove in Mecklenburg-Vorpommern
Seebrücke Ahlbeck auf der Sonneninsel Usedom
Schweriner Schloss
Home >> Sehenswertes: Schlösser, Burgen & Herrenhäuser

[Sehenswertes:
Schlösser, Burgen
& Herrenhäuser
]
Mecklenburg-Vorpommern

Bitte wählen Sie die gewünschte Region!
Seenplatte & Flusslandschaft
Binnenland mit Seenplatte


    • Schweriner Schloss
      Das von Wasser umgebene Schloss in Schwerin bietet mit seinen vielen Türmen und Zinnen einen märchenhaften Anblick. Das ehemalige Residenzschloss ist eines der bedeutendsten Bauten des Historismus in Deutschland.
      Neben der Funktion als kulturelle Begegnungsstätte ist das Schloss auch Sitz des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern.
    • Schloss Ludwigslust
      Der Baumeister J. J. Busch erbaute das Schloss in Ludwiglust von 1772 bis 1776 als Residenz für die Herzöge von Mecklenburg im Barockstil. Der Besucher lernt höfisches Leben kennen. Sehr sehenswert ist der "Goldene Saal".
    • Das Schloss in Güstrow ist der größte erhaltene Renaissancebau und eines der bedeutendsten Baudenkmäler des Landes. Die Baumeister Parr und Brandin gaben ihm von 1558 - 1599 seine heutige Form. Zu den Attraktionen zählen der Festsaal mit seinem Stuckfries und einer einzigartigen Kassettendecke sowie der Schlossgarten.
    • Das Schloss Rheinsberg
      wurde nach 1734 (schlichte Renaissanceanlage von 1566) zu einem prächtigen Schloss im Stil des friderizianischen Rokokos umgebaut. Das Anwesen und die Parkanlage gaben wesentliche Impulse für die Bauten und Gärten in Berlin und Potsdam-Sanssouci.
    • Kloster- und Schlossanlage
      Im 13. Jh. von Zisterzienser- mönchen erbaut. Im 16. Jh. Umbau des Klosters zum Schloss. Umfangreiche Reste der ehemaligen Klosteranlage im Nordflügel. Der Südflügel wurde teilweise wieder aufgebaut.
    • Schloss Groß Plasten
      Das repräsentative Herrenhaus wurde im Stil des Neobarocks errichtet. Heute beherbergt das Haus ein komfortables Hotel.
    • Schloss Schorssow
      Eingebettet in eine einzigartige Landschaft, direkt am Ufer des Haussees, liegt das Schlosshotel  Schorssow. Der liebevoll restaurierte klassizistische Dreiflügelbau wurde in seiner jetzigen Form in den Jahren 1808 - 1812 errichtet. Ein englischer Landschaftspark umrahmt das von Seen umgebene Inselschloss.
    • Golf- und Wellnesshotel Schloss Teschow
      Inmitten des Naturschutzgebietes der Mecklenburgischen Schweiz gelegen, mit vorgelagerten Wiesen und Weideflächen bis an den Teterower See. Das denkmalgeschützte, klassizistische Herrenhaus mit Flügelgebäude wird umgeben von einem 8 ha großen Park und umringt von einer ca. 100 ha großen Golfanlage.
    • Schloss Burg Schlitz
      ist wohl die bedeutendste klassizistische Schlossanlage Mecklenburg-Vorpommerns (1806-1823). Nach jahrelangen, aufwendigen Restaurations- und Umbauarbeiten ist Burg Schlitz seit 1999 ein elegantes Schlosshotel. Der 80 ha große Landschaftspark mit 36 Denkmälern, u.a. seiner kleinen Karolinenkapelle, lädt zum Spaziergang ein.
    • Schloss und Park Kaarz
      liegen in einer sanften Hügelkette am Rande der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Schloss dient als Hotel. Im 70.000 qm großen Park findet der Besucher exotische und naturgeschützte Bäume, einen uralten Obstgarten und einen idyllischen Weiher.
    • Schloss Klink
      Das Schloss wurde 1897 - 1898 nach dem Vorbild der französischen Renaissanceschlösser erbaut. Es liegt direkt am Ufer der Müritz.
    • Das 1913 errichtete Gutshaus Barkow befindet sich direkt am Ufer der Elde, unweit des Plauer Sees.
      Das renovierte Gebäude ist heute eine Pension mit familiärer Atmosphäre.
    • Gutshaus Gottin
      Im Herzen Mecklenburgs liegt das denkmalgeschützte "Herrenhaus von einfach, schönem Styl", erbaut 1835. Das seit 1996 renovierte denkmalgeschütze Haus ist umgeben von einem großen Park und der einmaligen Landschaft der Mecklenburgischen Schweiz.
    • Das Schloss Neustadt-Glewe
      wurde 1720 fertiggestellt und beherbergt heute ein Hotel und ein Feinschmeckerrestaurant. Imposant sind die prächtigen Stuckdecken sowie die 32 Kamine, verziert mit Rosetten, Gesimsen und Figuren. Die Stuckfläche beträgt 1.600 m˛ und ist damit einmalig in Europa.
    • Herrenhaus Samow
      Das rein klassissistisches Herrenhaus und der großzügige schöne Landschaftspark können besichtigt werden. Anschließend kann man im Hofrestaurant Kaffee und Kuchen genießen.
    • Der Ort Friedrichsmoor liegt als einziger mitten im Landschafts-schutzgebiet Lewitz! Im ehemaligen Jagdschloss ist besonders die französische Tapete von Charles Vernet sehenswert. Seit 2000 wird das Jagdschloss wieder als Restaurant und Hotel bewirtschaftet.
    • Das Herrenhaus Tellow
      wurde um 1800 erbaut. Im Gutshaus (Museum) und in der historisch gewachsenen Gutsanlage wird das Wirken von Johann Heinrich von Thünen gewürdigt, einem der bedeutendsten Nationalökonomen des 19. Jh..
    • Gutshotel Groß Breesen
      1. Bücherhotel Deutschlands
      Liebevoll restauriertes Gutshaus mit mediterranem Flair und viel Herzlichkeit, Büchertausch 2:1, Tagungen, Seminare, Bankette, Hochzeit im hauseigenen Standesamt, uriges Restaurant im Gewölbe.
    • Das Schloss Wrodow liegt versteckt in der üppigen mecklenburgischen Landschaft nahe der Penzliner Burg. Das Zentrum des Ortes bilden die ehemalige Gutsanlage mit dem Schloss im Tudorstil. Das Schloss wurde Mitte des 18. Jh. erbaut und später erweitert und umgebaut. Zur Zeit sind im Schloss verschiedene Projekte für Kunst und Kultur untergebracht. Ferienunterkünfte und gastronomische Angebote können außerdem genutzt werden.
    • Gutshaus Groß Wüstenfelde
      Auf einer von einem 8 m hohen Burgwall und Wassergräben geschützten Insel wurde um 1700 das jetzige Fachwerkgutshaus erbaut. Der gewaltige Ringwall stammt vermutlich von einer jungslawischen Burg (11. - 13. Jh.). Im Jahre 1590 fand hier in einem Kellergewölbe ein Hexenverhör statt.
    • Radisson Blu Resort Schloss Fleesensee
      Im Herzen des Land Fleesensee präsentiert sich das Radisson Blu Resort Schloss Fleesensee mit 178 stilvollen Zimmern und Suiten, einem umfangreichen Wellnessangebot und einer Vielzahl an kulinarischen Genüssen in 3 Restaurants.
    • Schloss Vanselow
      In Vanselow, reizvoll an der Tollense im heutigen Landkreis Demmin gelegen, wurde ab 1869 das spätklassizistische Herrenhaus unter Hans Ludwig Freiherr von Maltzahn gebaut.
    • Schloss Basedow
      Das Schloss ist eine beeindruckende Dreiflügelanlage.
      Sehenswert ist der angrenzende Schlosspark im Stil der englischen Gärten, den der berühmte Gartenarchitekt Peter Joseph Lenné gestaltete.
    • Schloss Kittendorf
      Das repräsentative Schloss, gelegen in der Mecklenburgischen Schweiz, wurde in den Jahren von 1848 bis 1853 im Tudorstil erbaut.
    • Schloss Klein Plasten
      Das im 18. Jh. im barocken Stil errichtete Schloss liegt im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte unweit der Stadt Waren und des Müritz-Nationalparks.
    • Burg Penzlin
      Nach der Rekonstruktion bildet die Burganlage mit Burg, Burghof, Burggarten und Stadtmauer einen in sich geschlossenen Komplex.
      Eine in Deutschland historische Rarität ist der Hexenkeller, ein unterirdisches Verlies aus der Zeit der Hexenverfolgungen.
    • Schloss Gadebusch
      Auf einem slawischen Burgwall aus dem 8. Jh. wurde im 16. Jh. mit dem Bau eines Renaissanceschlosses begonnen, das 1570 - 1573 durch den mecklenburgischen Baumeister Christoph Haubitz seine heutige Gestalt erhielt.
    • Schloss Krugsdorf
      Das über 300 Jahre alte Anwesen befand sich 30 Jahre lang im Besitz der Familie von Eichstedt. Heute wird das Gutshaus als Schlosshotel und Restaurant geführt.
    • Schloss Hasenwinkel
      Das von einem deutsch-russischen Diplomaten in den Jahren 1908 - 1912 erbaute Schloss im neobarocken Stil befindet sich in reizvoller Landschaft im östlichen Umland des Schweriner Sees.
    • Schloss Wiligrad, unweit der Landeshauptstadt Schwerin direkt am Schweriner Außensee gelegen, wurde 1896 - 1898 im Auftrag des Herzogs Johann Albrecht erbaut und gehört zu den jüngsten Schlössern Mecklenburgs.
    • Die im 13. Jh. erbaute mittelalterliche und sehr gut erhaltene Burg Neustadt-Glewe liegt unmittelbar an der Müritz-Elde-Wasserstraße zwischen Ludwigslust und Parchim.
    • Schloss & Gut Ulrichshusen
      In Ulrichshusen können Sie Geschichte hautnah erleben in der unberührten Landschaft der Mecklenburgischen Schweiz mit sommerlichen Konzerten. Künstler aus aller Welt haben hier in der alten Konzertscheune gespielt.
    • Festung Dömitz
      In Dömitz wurde bereits im 13. Jh. mit dem Bau einer Burg der Ursprung für die Festung an der Elbe gelegt. Ab 1558 errichtete der italienische Festungsbauer Francesco a Bornau in 7jähriger Bauzeit die mächtige fünfeckige Zitadelle mit Bastionen und Kasematten. In den folgenden Jh. wurde die Festung mehrmals umgebaut und diente im 18. und 19. Jh. als Zuchthaus. Von 1839 - 1840 musste Fritz Reuter, der bekannteste niederdeutsche Dichter, das letzte Jahr seiner Haftstrafe in Dömitz absitzen.
    • Die älteste Burg Mecklenburgs wurde Mitte des 13. Jh. auf den Resten einer ehemaligen Burg errichtet. Bis in die Gegenwart blieben von den Anlagen zwei Torhäuser, der Marstall und ein 17 m hoher Rundturm erhalten.
    • Die Geschichte der Burg Klempenow reicht bis in die Mitte des 13. Jh. zurück. Die Grenzburg zu Mecklenburg wurde stark umgebaut, verlor aber an Bedeutung und verfiel. Gegenwärtig wird die Burg renoviert und es entsteht ein kulturelles Zentrum.
    • Das Schloss Kartlow wurde 1852 - 1858 von dem Schinkelschüler Georg Friedrich Hitzig im neugotischen Stil errichtet. In der Eingangshalle und einigen Räumen befinden sich wunderschöne Wandmalereien. Der Park mit Teichen und altem Baumbestand wurde nach Plänen des berühmten Gartenarchitekten Lennč gestaltet.
    • Vom Schlossensemble Remplin sind der Nordflügel des Schlosses, ein dreigeschossiger Torturm, die Fachwerkgebäude des Gutshofes und die Gutskirche aus dem 17. Jh. gut erhalten. Der 35 ha große, gut gepflegte Park mit dem 1801 gebauten Sternwartenturm (die älteste Sternwarte Mecklenburgs) ist für Besucher zugänglich.
    • Das Schloss Stavenhagen wurde von 1996 bis 1999 umfassend renoviert und ist heute Sitz der Stadtverwaltung. Die Ursprünge der Bebauung gehen bis ins 15. Jh. zurück. Um 1740 entstand das neue Schloss mit einer gepflegten Parkanlage.
    • Schloss Bredenfelde wurde von 1852 - 1854 nach Plänen von Friedrich Hitzig gebaut. Besonderheit sind zwei Türme mit unterschiedlichem Querschnitt und Helm. Heute wird das Haus als Schlosshotel genutzt.
    • Schloss Lelkendorf
      Am Dorfrand des Rittergutes Lelkendorf liegt das romantische Schloss aus dem 13. Jh., in einem großen Park mit Fernblick über die Mecklenburgische Schweiz zum Kummerower See.
    • Das klassizistische Gutshaus Todendorf wurde 2001 "Schloss Mitsuko", DIE LICHTBRINGENDE, benannt. Es ist deutsch-japanisches Kulturzentrum, Begegnungsstätte und Kunstgalerie. Der ehemalige Gutsgarten wird zu einem Japanischen Hain gestaltet. Die Idee kommt von dem 1931 in Mecklenburg geborenen und seit 1964 in Kyoto/Japan lebenden deutsch-japanischen Künstler Heinrich Johann Radeloff.
    • Das Gutshaus wurde Mitte des 19. Jh. im klassizistischen Stil umgebaut und wie auch der umgebende Park restauriert.
    • Hinter dem ehemaligen Gutshaus liegt am Rande des Mühlbachtales die Ruine der Burg des Rittergeschlechts Hobe. Es ist eine der beeindruckendsten Anlagen dieser Art in Mecklenburg. Erhalten sind der "Fangelturm", Reste der Ringmauern sowie der schützenden Wälle und Gräben. Sagen berichten von einem unterirdischen Gang zur Burg Nehringen jenseits der Trebel in Vorpommern und von der Burg der Moor-Hoben in der Trebelniederung bei Quitzenow.
    • Das im neobarocken Stil erbaute Schloss befindet sich in Privatbesitz. Der einzigartige dendrologische Garten mit fast 200 Baum- und Gehölzarten aus der ganzen Welt kann auch weiterhin von Besuchern genutzt werden.
    • Mitten im Dorf befindet sich eine Insel mit einer altertümlichen Wasserburg, deren Blütezeit das 15. Jh. war. Das Gutshaus in seiner heutigen Form ist wohl um 1700 auf den Kellergewölben des im Dreißigjährigen Krieg zerstörten Vorgängerbaus errichtet. Es wird heute als Denkmalhof genutzt und kann besichtigt werden.
    • Das Schloss Leizen wurde 1898 im Gründerstil erbaut und ist umgeben von einem 300 Jahre alten Baumbestand. Leizen liegt direkt an der BAB 19, Abfahrt Röbel.
    • Schloss Puchow
      Das barocke Bauwerk wurde 1910 erbaut und ist von einem kleinen Park umgeben. Die Anlage ist sehenswert, aber kurz vorm Verfall.
    • Schloss Hohenzieritz
      Die Herzöge von Mecklenburg-Strelitz ließen von 1746 bis 1751 das Schloss als Barockbau errichten. Es diente der Herzogsfamilie hauptsächlich als Sommersitz. Königin Luise von Preußen (Prinzessin Luise von Mecklenburg-Strelitz) verstarb hier im Alter von 34 Jahren. Der etwa 25 Hektar große Schlosspark wurde von 1776 - 1790 in englischem Stil angelegt.
    • Das Schlossensemble von Mirow, bestehend aus Schloss, Torhaus, Kavaliershaus, Remise und Johanniterkirche, liegt romantisch auf einer Insel. Erste Spuren der Bebauung gehen bis ins 13. Jh. zurück. Um 1707 wurde mit dem Bau des Schlosses als Witwensitz begonnen. Sein heutiges Aussehen erhielt das Schloss um 1753, als die Herzogin Elisabeth Albertine den Witwensitz nach ihrem Geschmack modernisieren ließ.
    • Schloss und Museum
      Die Urspünge des Schlosses gehen bis ins 13. Jh. zurück. Ab 1586 entstand ein Renaissance-Schloss, das nach einer wechselvollen Geschichte in den letzten Jahren saniert wurde und heute ein Museum beherbergt.
    • Schloss Neetzow
      Schloss Neetzow befindet sich im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern zwischen Anklam und Jarmen. Das repräsentative Schloss wurde im Stil englischer Landsitze vom Schinkel-Schüler Friedrich Hitzig erbaut. In der großen Parkanlage gibt es einen 1,2 ha großen Teich und viele wertvolle Bäume.
    • Burgruine Landskron
      Die sehr gut erhaltene Ruine der Burg Landskron liegt etwas abseits, südwestlich von Anklam. Über die B199 fährt man über Neundorf B oder direkt nach Janow. Am Ortsausgang geht es rechts weiter nach Jonow Ausbau und dann direkt zur Burgruine. Die Burg wurde nur knapp 100 Jahre genutzt, bevor sie im 30jährigen Krieg zerstört wurde. Danach wurde sie nie wieder aufgebaut.
    • Auf den Resten einer Wasserburg aus dem 13. Jh. entstand in der Zeit von 1682 - 1685 ein Gutshaus.
    • Gutshaus: Renaissancebau mit Erneuerungen von 1814, bis 1945 Eigentum der Familie von Plessen.
    • Gutshaus: Eingeschossiger Bau des 18. Jh. sowie kurz vor 1900 im Stil der Neugotik erbautes schlossartiges Gebäude, beide bis 1945 Eigentum der Familie von Busch-Haddenhausen.
    • Das Jagdschloss liegt in der Nähe von Krakow am See und wurde um 1912 im neobarocken Stil gebaut. Der imposante Bau wurde vollständig saniert und dient heute für Events und Hochzeiten als Kulisse. Ein großzügiger Park mit alten Bäumen, idyllischen Teichen und Pavillon umgibt das Schloss.
    • Das Schloss Daschow mit einem über 12 ha großen englischen Landschaftspark mit urwüchsigem Wald und eigenem idyllischen See mit Bootssteg befindet sich an einer besonders schönen Stelle in der Mecklenburg-ischen Seenplatte, ca. 10 km von Plau am See entfernt. Das Gebäude mit über 200-jähriger Geschichte wurde vollkommen restauriert und modernisiert und 1997 als Hotel eröffnet. Das Haus bietet 16 Zimmer, Restaurant, Caféterrasse ...
    • Anfang des 18. Jh. wurde der Hauptteil vom Schloss Karow im Stil des Klassizismus erbaut. Von 1903 bis 1906 erfolgte ein Anbau im neobarocken Stil. Das Schloss vereint also zwei fast 200 Jahre auseinanderliegende Baustile. Umgeben von einem romantischen Landschaftspark mit Teich ist das Haus heute ein Schlosshotel.
    • Burgturm
      Der Turm entstand 1448/49, ist noch vollständig erhalten und kann besichtigt werden. Seine 3 m dicken Mauern, das 11 m tiefe Verlies und die Turmbesteigung gehören zum Besuchsprogramm jedes Touristen.
    • Schloss Passow
      Denkmalgerecht renoviertes Schloss, ein bedeutendes sehr seltenes Beispiel reinen Klassizismus/Palladianismus, mit englischem Landschaftsgarten in wunderschöner Seenlandschaft. Heute dient das Schloss als Hotel und verfügt über ein Restaurant sowie Möglichkeiten für Feste, Feiern, Hochzeiten und Konferenzen.