Alles über Mecklenburg-Vorpommern View this site in an other language
Rapsfeld in Mecklenburg-Vorpommern zurück zur Startseite
Mühle bei Stove in Mecklenburg-Vorpommern
Seebrücke Ahlbeck auf der Sonneninsel Usedom
Schweriner Schloss
Home >> Wassersport: Informationen zum Wassersportland

[Wassersport: Informationen zum Wassersportland ]
Mecklenburg-Vorpommern

Mit seiner Küste, den Seenplatten, Flüssen und Kanälen ist Mecklenburg-Vorpommern das wasserreichste deutsche Bundesland. Es bietet den Wassersportlern ideale Möglichkeiten mit verbundenen großflächigen Wasserrevieren, faszinierenden Naturlandschaften, stillen Buchten, sportlichen Veranstaltungen und vielen maritimen Traditionen.

Das alles ist eine nahezu optimale Ergänzung auf dem Weg zum Gesundheitsland Nr. 1 in Deutschland und bietet eine große Vielfalt touristischer Abwechslungen. Wasser heißt in M-V Schwimmen, Segeln, Surfen, Boot- und Wasserskifahren, Kanutouren und vieles andere mehr. Wasser heißt hierzulande aber auch Angeln von der Elbe bis auf die Insel Usedom, vom Darß bis an die Müritz.

Anbieter im weitestgehenden touristischen Umfeld haben eine große Palette von maritimen Freizeitaktivitäten auf Lager. Dazu gehören auch Regatten und andere wassersportliche Veranstaltungen, Hafenfeste und Angelwettbewerbe.

Surfen ist der eingedeutschte Begriff für Wellenreiten und stammt eigentlich aus Hawaii. Bei der beliebten Wassersportart unterscheidet man u.a. Wellenreiten, Windsurfen, und Flusssurfen. Besonders beliebt ist das Windsurfen, also die Fortbewegung auf einem Surfbrett mit Hilfe eines Segels.

Auf Grund seiner wasser- und seenreichen Lage ist Mecklenburg-Vorpommern fürs Surfen besonders prädestiniert. So kann man auf der Ostsee und den Boddengewässern ebenso trefflich surfen wie auf zahlreichen Seen im Landesinneren. Zudem bietet eine Vielzahl von Surf-Schulen den gewünschten Service im Umfeld der beliebten wassersportlichen Aktivität.